09.05.2017

Entrüstet Rheinmetall

Rheinmetall entrüsten – Wer Waffen sät, erntet Flüchtlinge

Mit einem Leopard-A1-Panzer fahren Rüstungsgegner*innen am 9. Mai 2017 um 9 Uhr zur Jahreshauptversammlung des größten deutschen Rüstungskonzerns in die Stauffenbergstraße in Berlin-Tiergarten und fordern: "Keine Panzer für Erdogan!"

Ja, Rheinmetall will eine Panzerfabrik für den Autokraten in der Türkei bauen – unter Umgehung der deutschen Rüstungsexport-Richtlinien.

Daher veranstalten wir eine Protest-Kundgebung vor der Rheinmetall-Aktionärsversammlung.

Es reden:

Dr. Barbara Happe (Kritische Aktionärin, Urgewald)
Christine Hoffmann (Generalsekretärin PAX CHRISTI, Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel)
Peter Kranz (Pastor i.R., Ökumenisches Zentrum für Umwelt-, Friedens- und Eine-Welt-Arbeit, WILMA)
Özcan Mutlu (Bündnis 90/Die Grünen)
Dr. Ute Finckh-Krämer (SPD, MdB)
Tobias Pflüger (Die Linke, stellv. Parteivorsitzender)
Helga Janssen (Hamburger Initiative gegen Rüstungsexporte)
Moderation: Uwe Hiksch (Bundesvorstand der Naturfreunde Deutschland)

Außerdem:

Aktions-Theater von campact! mit einem echten Leopard-A1-Panzer (9:25 Uhr)
Sketch von campact! zu Erdogan und Rheinmetall-Chef Papperger (ca. 9:45 Uhr)

Bei campact! haben innerhalb von zwei Wochen mehr als 220.000 Menschen eine Petition unterschrieben, um das verantwortungslose und menschenrechtsverletzende Geschäftsgebaren von Rheinmetall zu kritisieren.

Ja, wir fahren mit dem Panzer dort hin, um den Aktionär*innen (größte Aktionärin ist übrigens die norwegische Staatsbank) zu zeigen, dass ihre Aktie mit Blut in Kriegen steigt und steigt.

Weitere Informationen u.a. auf der Website Legt den Leo an die Kette und auf der Website des Netzwerks Friedenskooperative mit der Rede von Lühr Henken, Bundesausschuss Friedensratschlag, auf der Kundgebung am 10. Mai 2016 anlässlich der Hauptversammlung 2016 der Rheinmetall AG im Berliner Maritim-Hotel.

Hier die Rede von Peter Kranz: Wer Waffen sät, erntet Flüchtlinge

Im August 2017 veröffentlichte das gemeinnützige Recherchezentrum CORRECTIV das Ergebnis einer gemeinsamen Recherche von CORRECTIV, der türkischen Exilredaktion „Özgürüz“ und dem „Stern“ unter dem Titel "Wie Rheinmetall den Bau von Panzern in der Türkei einfädelt".

Zurück